KIRGISTAN

sommer + herbst 2o18
sommer 2o19

 

ZU PFERD ZUM SUPERMARKT

in einem taxi sitzend mit dem starken gefühl der benommenheit durch die erlebte autopanne in china, sehen wir die unfassbaren, moosig begrünten, weitläufigen hügelriesen an unserem fenster vorbeifliegen. ebenso fliegt, auf linker spur, unser hochgehievter bus auf dem viel zu kleinen abschleppwagen vorbei. in osh werden wir uns wiedersehen, das heisst in 250 kilometern.
tagsdarauf streicht klarheit durch die köpfe. zusammen mit unserem bus sind wir in der werkstatt von evgeny und wladimir angekommen. sobald alle ersatzteile aus deutschland kommen, versprechen sie, werden sie das auto in gang bringen.
die beiden gestandenen männer zählen zu der minderheit der russen in kirgistan. soweit wir wissen, gibt es im pass aller bewohner der ehemals sowjetischen länder eine staatsangehörigkeit und eine ethnische zugehörigkeit. diese wird nach dem vater bestimmt und schreibt großes gewicht.
nach einbau aller neuen teile und erfolgreicher testfahrt verbringen wir mit der lustigen mechanikercrew einen aussergewöhnlichen abend in einem gehobenen chinesischen restaurant. in einem privatraum wird in ausgelassener stimmung gelacht, gegessen und ungebändigt getrunken. das ist nicht russland. das ist kirgistan mit russen.
osh ist eine gemütliche stadt mit alteingesessenen schaschlik-restaurants aber auch einer kleinen auswahl an hippen cafes, wie sie in berlin stehen könnten. zentraler treffpunkt für jung und alt ist der bunte, lebhafte markt, der sich gefühlt durch die halbe stadt schlängelt. omas in enggewickelten, blumigen kopftüchern verkaufen in farbigen plastikkübeln frische, rote beeren, meterlang aufgerollte bohnen, saftige äpfel und eingemachte zaubereien aus ihren küchen. nebenan verkauft die milchfrau frisch vergorene stutenmilch, typische kleine hartkäsebällchen sowie mittig gestempeltes fladenbrot namens lepjoschka. so geht es stand für stand weiter, von essen, über kleidung bis hin zum werkzeug.
am türkisschimmernden toktogul see entlang, führen uns steinige und besonders staubaufwirbelnde pisten richtung issykul see. unsere haare grau wie die einer oma, dreckig von kopf bis fuss. in jeder ritze, auf jeder ablagefläche des autos, tief in den kopfkissen und auf unseren decken haftet das widerspenstige, helle erdpuder.
doch das gewaltige panorama über die berge und den zweitgrößten gebirgssee der welt, den issykul, lässt die ratternde fahrt vergessen und unsere herzen höher springen. wir sind verzückt von dem gefühl, angekommen zu sein und bereit zu bleiben. so verbringen wir den sommer und den herbst in unserer rollenden datscha, stets entlang des wassers.
umrahmt vom schneebedeckten tian shan gebirge, welches von wandersleuten und wintersportenthusiasten als non plus ultra gelobt wird, ziehen die wahrhaftig eleganten pferde, die struppigen doppelposchafe und gemütlichen kühe langsam an uns vorbei. schäfer mit ihrem traditionellen kalpak, einem hohem, schwarz-weißen filzhut, pausieren auf einen chai. zusammen geniessen wir den warmen schwarztee mit zucker.
in diesen tagen finden die nomad games in cholpon ata statt, aktionsreich, kraftvoll und impulsiv. es sind die olympischen spiele der nomadenvölker. schwergewichtler ringen um siege, junge männer reiten sattellos, verschmolzen mit ihrem pferd, um die wette der schnelligkeit. der höhepunkt ist kok boru. das bringt alle ins staunen. mit einem geköpften schaf spielen zwei teams eine art fussball zu pferd. will der schafskörper am boden vom reiter aufs pferd geschmissen und beim tor wieder hineingeworfen werden. euphorie füllt das stadion, stolz schwänkt das volk ihre roten fahnen mit dem gelben tündük, um final als gewinner gegen kasachstan zu glänzen. ein echtes reitervolk reitet freudvoll nach hause.
die temperaturen sinken langsam gegen 0, so ziehen wir im nomadischen stil weiter gen westen, wo wir die letzten sonnenstrahlen fangen, liegengebliebene walnüsse sammeln und damit frisches brot backen.
am nächsten tag, man glaubt es kaum, fallen lautlos große, dicke flocken und rollen den weißen teppich des winters aus. für luk eine wahre wunderwelt.
es ist zeit, unseren bus in almaty, kasachstan zu parken und ins warme zu fliegen.

kleines kirgistan, du hast dir in unser aller herzen ein großes stück platz erritten und nächstes jahr kommen wir wieder, versprochen!i